Selbstorganisation braucht Führung

Die einfachen Geheimnisse agilen Managements

36,99 € (Print)

inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten

sofort lieferbar
36,99 € (PDF)

sofort lieferbar

36,99 € (ePub)

sofort lieferbar

  • 978-3-446-47269-3
  • 3., überarbeitete Auflage, 05/2022
    288 Seiten, fester Einband
  • E-Book Inside
Beschreibung
Selbstorganisation braucht Führung
SELBSTORGANISATION BRAUCHT FÜHRUNG //
- Erfahren Sie, warum agile Unternehmenskulturen mehr und vor allem echte Führung brauchen
- Schaffen Sie mit einfachen Werkzeugen die Rahmenbedingungen für die Selbstorganisation Ihres Teams
- Lernen Sie aus den Erfahrungen, Erfolgen und Misserfolgen der Autoren als Manager
- Nutzen Sie die Tipps und Übungen, um Ihr persönliches Führungsverständnis zu formen
- Neue Themen in der 3. Auflage: Legitimation, Mut, Remote-Führung und selbstbestimmte Gehälter
- Ihr exklusiver Vorteil: E-Book inside beim Kauf des gedruckten Buches

Durch die Herausforderungen der Digitalisierung ist das Thema »Agilität« an die Spitze der Management-Agenda gerückt. Waren selbstorganisierte Arbeitsweisen bis vor wenigen Jahren noch eine Grassroots-Bewegung, so kommen die Initiativen zur agilen Transformation ganzer Organisationen heute von oben, aus den Führungs- und Vorstandsetagen. Vielen Managern ist klargeworden, dass sie Agilität selbst leben müssen und durch ihr eigenes Verhalten maßgeblich fördern. Nur, wie geht das?

Führungskräfte müssen immer wieder auf das System einwirken, damit es die nächste Entwicklungsstufe der Selbstorganisation erreichen kann. Das funktioniert nicht durch Mikromanagement oder Delegation von Veränderung. Es bedeutet: konsequente Arbeit an der eigenen Haltung, Vorbild sein im Verhalten und die Wahrnehmung von Mitarbeitern als Menschen – nicht als Ressourcen.

Boris Gloger und Dieter Rösner entwerfen keine agile Führungslehre, sondern leiten zur Selbstreflexion an. Sie erzählen von eigenen und beobachteten Krisen, vom eigenen Scheitern und dem Erkennen, wie Selbstorganisation entsteht. Daraus leiten sie ein modernes Führungsverständnis für eine Kultur des Gelingens ab.

AUS DEM INHALT //
Warum Führen heute so schwierig ist/Wie Selbstorganisation funktioniert/Mensch, Modell, Manager: Agilität als Kultur des Gelingens/Welche Strukturen die Selbstorganisation anregen/Vom Anreizsystem zum Anerkennungssystem
Selbstorganisation braucht Führung
SELBSTORGANISATION BRAUCHT FÜHRUNG //
- Erfahren Sie, warum agile Unternehmenskulturen mehr und vor allem echte Führung brauchen
- Schaffen Sie mit einfachen Werkzeugen die Rahmenbedingungen für die Selbstorganisation Ihres Teams
- Lernen Sie aus den Erfahrungen, Erfolgen und Misserfolgen der Autoren als Manager
- Nutzen Sie die Tipps und Übungen, um Ihr persönliches Führungsverständnis zu formen
- Neue Themen in der 3. Auflage: Legitimation, Mut, Remote-Führung und selbstbestimmte Gehälter
- Ihr exklusiver Vorteil: E-Book inside beim Kauf des gedruckten Buches

Durch die Herausforderungen der Digitalisierung ist das Thema »Agilität« an die Spitze der Management-Agenda gerückt. Waren selbstorganisierte Arbeitsweisen bis vor wenigen Jahren noch eine Grassroots-Bewegung, so kommen die Initiativen zur agilen Transformation ganzer Organisationen heute von oben, aus den Führungs- und Vorstandsetagen. Vielen Managern ist klargeworden, dass sie Agilität selbst leben müssen und durch ihr eigenes Verhalten maßgeblich fördern. Nur, wie geht das?

Führungskräfte müssen immer wieder auf das System einwirken, damit es die nächste Entwicklungsstufe der Selbstorganisation erreichen kann. Das funktioniert nicht durch Mikromanagement oder Delegation von Veränderung. Es bedeutet: konsequente Arbeit an der eigenen Haltung, Vorbild sein im Verhalten und die Wahrnehmung von Mitarbeitern als Menschen – nicht als Ressourcen.

Boris Gloger und Dieter Rösner entwerfen keine agile Führungslehre, sondern leiten zur Selbstreflexion an. Sie erzählen von eigenen und beobachteten Krisen, vom eigenen Scheitern und dem Erkennen, wie Selbstorganisation entsteht. Daraus leiten sie ein modernes Führungsverständnis für eine Kultur des Gelingens ab.

AUS DEM INHALT //
Warum Führen heute so schwierig ist/Wie Selbstorganisation funktioniert/Mensch, Modell, Manager: Agilität als Kultur des Gelingens/Welche Strukturen die Selbstorganisation anregen/Vom Anreizsystem zum Anerkennungssystem
Kundenbewertungen für "Selbstorganisation braucht Führung"
(Geprüfte Bewertung)
01.08.2023

Agilität, Teamentwicklung und Führung hängen eng zusammenhängen. Als Führungskraft muss man bei sich selbst beginnen.

Agile Organisationen werfen die Frage auf, ob Führung überhaupt noch notwendig ist. In traditionellen Organisationen wurde sie nie in Frage gestellt. Es ist ein Irrtum zu glauben, dass die Selbstorganisation das regelt. Agile Organisationen brauchen nach wie vor Führung. Führung als Managementfunktion schafft Rahmenbedingungen, die Mitarbeitende zur Mitgestaltung einladen.

Das Buch ist in fünf Hauptkapitel unterteilt. Die Kapitel enthalten Übungen, Beispiele aus der Praxis und Erfahrungsberichte. Die Zusammenfassungen am Kapitelende helfen das Gelesene zu rekapitulieren und fassen die Punkte prägnant zusammen.

Das Buch beginnt mit der Beschreibung und Auseinandersetzung, warum Führung so schwierig ist, und sollte auch dann gelesen werden, wenn der Leser glaubt, dies bereits zu wissen. Die Perspektiven helfen, das eigene Führungsverhalten und die Selbstorganisation besser zu verstehen.

Die Kultur einer Organisation besteht aus den Geschichten, die sie über sich erzählt. Welche Prinzipien prägen eine Organisationskultur? Es braucht eine Kultur, in der Menschen ihre Fähigkeiten und Leidenschaften ausleben können, anstatt an ihrer Arbeit krank zu werden.
Anhand von Erfahrungsberichten wird beschrieben, wie notwendig eine Organisationskultur ist, in der Fehler passieren dürfen, und welche Prinzipien helfen, eine Kultur des Gelingens zu fördern.

"Strukturen schaffen" ist Kapitel 4 und bietet dem Leser wertvolle Einsichten und Praktiken.
Der Autor betont die Möglichkeit, die neue Kultur der Zusammenarbeit zu beeinflussen, ohne sie vorhersehbar zu machen. Interventionen werden eingesetzt, um Fortschritte zu beobachten und gewünschte Veränderungen zu fördern.
Es müssen Strukturen geschaffen werden, die es den Teams ermöglichen, eigenständig und effizient Entscheidungen zu treffen.

Praktische Ratschläge für die Planung von Besprechungen werden gegeben, einschließlich der Verwendung von Timeboxing, um die Zeit effektiv zu nutzen. Die Bedeutung von Kommunikation als Schmiermittel der Selbstorganisation wird betont, während traditionelle Meetings durch kreative Alternativen ersetzt werden. Partizipative Arbeitsweisen werden gefördert, indem diejenigen, die sich beteiligen wollen, einbezogen werden, anstatt starre Hierarchien aufrechtzuerhalten.

Der Unterschied zwischen einem problem- und einem potenzialorientierten Ansatz wird hervorgehoben und die Prinzipien des Appreciative Inquiry, eher einer Haltung als eine Methode, werden erläutert.

Im letzten und 6. Kapitel „Die Erlaubnis zu versagen“ bringen die beiden Autoren, so unterschiedlich teilweise ihre Sichtweisen sind, es mit persönlichen Worten noch auf den Punkt: „We strongly believe in repetition.“ Führen hat viel mit Praxis zu tun. Führen zu lernen funktioniert nicht anders als Leistungssport: Training, Training, Training.

Das Buch ist strukturiert aufgebaut und beinhaltet hilfreiche Übungen und anschauliche Tipps, kombiniert mit Praxisberichten - was das Buch auch zu einem Praxisbuch zum Nachschlagen macht.
Das Literaturverzeichnis ist sehr umfangreich und bietet viel weiterführenden Lesestoff.


Fazit
Die beiden Autoren regen mit ihrem Buch zur Selbstreflexion an. Sie zeigen auf, wie eng Agilität, Teamentwicklung und Führung zusammenhängen. Sie berichten von persönlichen Krisen, vom eigenen Scheitern und dem Erkennen wie Selbstorganisation gelingt. Dadurch ist das Buch praxisorientiert, sehr anschaulich und verständlich geschrieben und es holt den Leser gut ab, auch an einem Punkt wo es weh tut.

(Geprüfte Bewertung)
21.07.2023

Dieses Buch ist ein guter Ratgeber für Führungskräfte, die agile Methoden in ihren Organisationen einführen oder verbessern wollen

Das Buch "Selbstorganisation braucht Führung" von Boris Gloger und Dieter Rösner ist eine fundierte und praxisnahe Einführung in die Prinzipien und Methoden der agilen Führung. Die Autoren zeigen, wie Führungskräfte in einer sich ständig verändernden Welt ihre Teams zu mehr Selbstorganisation und Eigenverantwortung befähigen können, ohne dabei die Ziele und die Qualität aus den Augen zu verlieren. Dabei greifen sie auf ihre langjährige Erfahrung als Berater, Trainer und Coaches zurück und illustrieren ihre Ausführungen mit zahlreichen Beispielen, Tipps und Übungen.

Das Buch richtet sich sowohl an Führungskräfte, die bereits mit agilen Ansätzen vertraut sind, als auch an solche, die sich neu mit dem Thema beschäftigen wollen. Es bietet einen umfassenden Überblick über die Grundlagen der agilen Führung, wie z.B. das agile Manifest, die Scrum-Werte und -Rollen, die agile Haltung und das agile Mindset. Darüber hinaus gehen die Autoren auf spezifische Herausforderungen und Fragen ein, wie z.B. wie man Vertrauen aufbaut, Feedback gibt und erhält, Konflikte löst, Veränderungen gestaltet und Innovationen fördert. Das Buch ist dabei nicht als starres Regelwerk zu verstehen, sondern als Anregung, die eigenen Führungsmuster zu reflektieren und zu hinterfragen.

Das Buch "Selbstorganisation braucht Führung" ist ein wertvoller Ratgeber für alle, die sich für agile Führung interessieren oder diese in ihrem Arbeitsumfeld umsetzen wollen. Es ist leicht verständlich geschrieben, gut strukturiert und ansprechend gestaltet. Es lädt zum Lesen, Lernen und Ausprobieren ein und bietet eine gelungene Mischung aus Theorie und Praxis.

(Geprüfte Bewertung)
17.07.2023

Selbstorganisation ermöglichen durch reflektierte Selbst-Führung der Führungs-Kraft

Schon in der Einleitung des Buches ist zu spüren, mit wieviel Herzblut das von Erfahrung und Erfahrungen geprägte Buch geschrieben wurde. In Tiefe und Breite werden die Voraussetzungen für Selbst-Führung aus fundierter Praxis heraus beschrieben.
An manchen Stellen in Kapitel 2 wird nicht deutlich genug zwischen Management und Führung differenziert. Management heißt ja, Ziele zu erreichen: Den Menschen klare Regeln für den Weg durch die Manege zu geben. Führung heißt, Menschen zu erreichen: Mit Vermittlung des Sinns eine Arena für die Selbst-Führung zu etablieren, was ja auch eine Intervention durch die Führungs-Kraft bedeutet. Für manche Ziele muss man vorher die Menschen erreicht haben, um ankommen zu können.
In Kapitel 3 werden die kulturellen Voraussetzungen für Selbst-Führung beschrieben, in Kapitel 4 gibt es methodische Hinweise für den Weg dabei. In Kapitel 5 geht es darum, mit welcher Art von Anerkennung die Menschen erreicht werden können.
Mit diesem Buch wird die Selbst-Führung der Führungs-Kräfte gestärkt, die Reflexion über viele Aspekte der (Selbst-) Führung wird durch Modelle und Methoden unterstützt. Hier wird viel mehr als neue Tricks (mit einfachen Werkzeugen) für die Manege geboten: Wie können Führungs-Kräfte mit ihrer Haltung das Wachstum einer Gemeinschaft fördern? Ein Buch sehr empfehlenswertes Buch.

Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Autor(en)

Boris Gloger ist in der DACH-Region der bekannteste Proponent von Agilität. Mit seinem Team der borisgloger consulting GmbH unterstützt er namhafte nationale und internationale Unternehmen dabei, mit agilen Arbeitsmethoden die Selbstwirksamkeit der Mitarbeiter:innen und die Resilienz der Organisation zu stärken.
Dieter Rösner ist Partner der VECTIS Unternehmensberatung in Nürnberg. Seit mehr als 30 Jahren begleitet und coacht er Führungskräfte in Veränderungsphasen und ermutigt sie zu ihrem eigenen Weg.

Boris Gloger ist in der DACH-Region der bekannteste Proponent von Agilität. Mit seinem Team der borisgloger consulting GmbH unterstützt er namhafte nationale und internationale Unternehmen dabei, mit agilen Arbeitsmethoden die Selbstwirksamkeit der Mitarbeiter:innen und die Resilienz der Organisation zu stärken.
Dieter Rösner ist Partner der VECTIS Unternehmensberatung in Nürnberg. Seit mehr als 30 Jahren begleitet und coacht er Führungskräfte in Veränderungsphasen und ermutigt sie zu ihrem eigenen Weg.

Rezensionen

"Dieses Buch hilft Führungskräften dabei, sich selbst zu reflektieren und Selbstorganisation zu leben, um so agil führen zu können. Da jeder Prozess seine Zeit braucht und kein Meister vom Himmel fällt, wird besonders im Kapitel 'Die Erlaubnis zu versagen' der auf den Menschen zentrierte Ansatz und die Praxisnähe der Autoren deutlich, die auch über ihre Misserfolge als Manager berichten." Perwiss.de, Juli 2022


"Dieses Buch hilft Führungskräften dabei, sich selbst zu reflektieren und Selbstorganisation zu leben, um so agil führen zu können. Da jeder Prozess seine Zeit braucht und kein Meister vom Himmel fällt, wird besonders im Kapitel 'Die Erlaubnis zu versagen' der auf den Menschen zentrierte Ansatz und die Praxisnähe der Autoren deutlich, die auch über ihre Misserfolge als Manager berichten." Perwiss.de, Juli 2022


Newsletter

Nichts mehr verpassen!

Aktuelles & Angebote
im monatlichen IT-Newsletter.

Hanser Youtube Channel

Autoreninterviews,
Messebesuche, Buchvorstellungen,
Events
und vieles mehr.

Hanser Podcast

Wissen für die Ohren

Themen aus Wirtschaft,
Management und Technik