Generation Z für Personalmanagement und Führung

Ergebnisse der Generation-Thinking-Studie

39,99 € (Print)

inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten

sofort lieferbar
39,99 € (PDF)

sofort lieferbar

  • 978-3-446-47673-8
  • 2., aktualisierte und erweiterte Auflage, 03/2023
    146 Seiten, Fester Einband
Beschreibung
Generation Z für Personalmanagement und Führung
Wie tickt die Generation Z?

Wie denkt, lebt und handelt die sogenannte Generation Z? Was kann sie begeistern, was bewegt
oder motiviert sie? Fragen, die Rüdiger Maas auf Basis aktuellster Forschung direkt auf die
unternehmerische Praxis abgestimmt pointiert und anschaulich beantwortet. Wunderbar illustriert,
kompakt und informativ ist dieses Buch ein Muss für alle, die die Generation Z ansprechen,
verstehen und für ihr Unternehmen gewinnen wollen.


"Ein super Buch, um sich Gedanken zu machen, wie man sich gegenüber der GenZ als attraktiver Arbeitgeber präsentiert. Wir konnten für unser neues Ausbildungskonzept enorm viele Impulse generieren und unser Mindset challengen.
Danke dafür!“ CHRISTOPH KUNZ - HR und PE Siemens Energy Global GmbH&Co. KG

„Ein sehr aufschlussreiches und gelungenes Buch. Aus meiner Sicht eine klare Leseempfehlung für Führungskräfte und Personalverantwortliche, die einen fundierten Einblick in die Generation der Zukunft erhalten wollen.“
ANNAHITA ESMAILZADEH - Führungskraft bei Microsoft, Business-Influencerin, Spiegel-Bestsellerautorin und Kolumnistin

„Tolles Buch, super erklärt, perfekt recherchiert. Endlich versteht man mal die ‚fremde Welt’ der Generation Z.“
JENS HERRMANN - Chefredakteur BB Radio
Generation Z für Personalmanagement und Führung
Wie tickt die Generation Z?

Wie denkt, lebt und handelt die sogenannte Generation Z? Was kann sie begeistern, was bewegt
oder motiviert sie? Fragen, die Rüdiger Maas auf Basis aktuellster Forschung direkt auf die
unternehmerische Praxis abgestimmt pointiert und anschaulich beantwortet. Wunderbar illustriert,
kompakt und informativ ist dieses Buch ein Muss für alle, die die Generation Z ansprechen,
verstehen und für ihr Unternehmen gewinnen wollen.


"Ein super Buch, um sich Gedanken zu machen, wie man sich gegenüber der GenZ als attraktiver Arbeitgeber präsentiert. Wir konnten für unser neues Ausbildungskonzept enorm viele Impulse generieren und unser Mindset challengen.
Danke dafür!“ CHRISTOPH KUNZ - HR und PE Siemens Energy Global GmbH&Co. KG

„Ein sehr aufschlussreiches und gelungenes Buch. Aus meiner Sicht eine klare Leseempfehlung für Führungskräfte und Personalverantwortliche, die einen fundierten Einblick in die Generation der Zukunft erhalten wollen.“
ANNAHITA ESMAILZADEH - Führungskraft bei Microsoft, Business-Influencerin, Spiegel-Bestsellerautorin und Kolumnistin

„Tolles Buch, super erklärt, perfekt recherchiert. Endlich versteht man mal die ‚fremde Welt’ der Generation Z.“
JENS HERRMANN - Chefredakteur BB Radio
Kundenbewertungen für "Generation Z für Personalmanagement und Führung"
(Geprüfte Bewertung)
01.07.2024

Kurz, knapp und erhellend mit nachvollziehbaren Handlungsvorschlägen für das Personalmanagement und Recruiting

Rüdiger Maas widmet sich in seinem schlanken Buch "Generation Z für Personalmanagement und Führung" der Titelgebenden Generation, die in Büroflurgesprächen wie öffentlichen Beiträgen nicht immer gut wegkommt: Eine schlechte Arbeitsmoral, geringe Loyalität gegenüber einem gewählten Arbeitgeber und das Entschwinden ins "Homeoffice" sind nicht selten gehörte Vorwürfe. Diesen begegnet Rüdiger Maas, der mit seinem Bruder Hartwin das Institut für Generationenforschung gegründet hat, mit konkreten Zahlen und harten Fakten.
Aus der Auswertung der Befragungen geht tatsächlich hervor, dass der Stellenwert des Arbeit und des Berufes ein anderer ist, als bei den Generationen zuvor: So spielen Familie, soziale Kontakte und Freizeit eine größere Rolle, ebenso ein gutes zwischenmenschliches Klima aber auch eine gute Bezahlung. Die jungen Menschen treffen auf einen Arbeitsmarkt, der Ihnen so entgegenkommt, wie wohl keiner Generation zuvor. Und diese guten Aussichten auf dem Arbeitsmarkt werden von der Generation Z auch gesehen. Ist es daher verwunderlich, wenn Sie ihre Anforderungen entsprechend hoch ansetzen? Vielleicht schlägt das Pendel der Vorgenerationen zurück, die sich über Beruf und Arbeit und auch über Überstunden definierten. War das denn besser? Und wer auf manche Frage und die Antworten der Generation Z im Detail blickt, stellt fest, dass das Bild für Arbeitgeber so düster nicht ist: Zwar wünscht sich fast die Hälfte der Befragten eine klare Trennung zwischen Berufs- und Privatleben, fast die Hälfte hat aber auch kein Problem damit, von Vorgesetzten nach Feierabend noch kontaktiert zu werden oder in die E-Mails zu schauen. Ob es der Produktivität wirklich dient, müsste man noch untersuchen.
Während Maas die Ergebnisse der Studie prägnant vorstellt und in Kontext zueinander setzt, wirken manche Zitate und Hintergrundinformationen etwas lieb- und zusammenhanglos gewählt, etwa wenn in wenigen Zeilen über Mark Zuckerberg und seine Gründung von Facebook berichtet wird. Kann man das noch als anekdotisch akzeptieren, wird es bei der Betitelung der Tabellen durchaus problematisch und miss- oder unverständlich. So wird beispielsweise in einer Tabelle mit dem Titel "Bewertung arbeitsbezogener Aspekte" unter der Frage: »Verhältnis Zeit/Geld?« nicht deutlich, was den die Jugendlichen und jungen Erwachsenen gefragt wurden. Die Prozentangaben bei den Antworten "Eher ja" (29,9 %) oder "Eher nein" (22,0 %) sind dann nur mit Mühe zu interpretieren. Leider häufen sich diese Unklarheiten - bei der Vorstellung der Ergebnisse einer Studie, in der man womöglich mehr Zeit mit dem Betrachten der Zahlen, als dem Lesen des Textes verbringt, verlangt dies vom Leser eine unnötige Anstrengung.
Umso klarer stellt Maas die besonderen Charakteristika der "Zler" heraus: Sie seien einerseits selbstbewusst, zeigten sich besonders in der digitalen Welt individualistisch, seien aber offline stärker an den Werten ihrer Eltern orientiert, hielten sich an Regeln wie etwa in der Corona-Pandemie und zeigten kein Rebellieren, mit dem sich frühere Generationen von Ihrer Elterngeneration abgenabelt hätten. Dass sie sich digital und online zu Hause fühlen, mag man als Selbstverständlichkeit abtun, für die es keine Studie gebraucht hätte, doch Maas' Darstellung wirkt so kompletter, insbesondere, weil der Autor auch die Schattenseite der geringeren Geduld in diesen Zusammenhang einbettet: In der digitalen Gesellschaft und er digitalen Wirtschaft ist vieles On-demand verfügbar. Wieso warten, wenn man es fast sofort haben kann?
Überraschend sind schließlich manche der Empfehlungen, die Maas im zweiten Teil seines Bandes aufführt: Weder sei es ratsam, sich als Unternehmen auf Social Media Kanälen mit Stellenanzeigen zu präsentieren, wenn man geeignete "Zler" finden wolle, noch seien flexible Arbeitszeiten und Homeoffice Argumente, die bei ihnen verfingen, da für diese Generation Privates und Berufliches streng getrennt werde. Beim Personalmarketing müssten zudem auch die Eltern der Bewerber oder Interessenten berücksichtigt werden, denn deren Meinung ist für die "Zler" wichtig.
Auch wenn die Ratschläge in der Summe den Eindruck erweckten, Unternehmen müssten sehr viel investieren, um die Generation Z für sich zu gewinnen und zu halten, so zeigt Maas immer wieder, dass es sich bei den neuen Arbeitnehmern um Partner auf Augenhöhe handelt, die zwar anspruchsvoll sind, die aber zum einen durchaus leistungsbereit sind und aufgrund ihrer Erfahrungen und Fähigkeiten in der digitalen Welt auch ein großes Modernisierungspotential für Ihre Arbeitgeber und deren Unternehmen entfalten können. Vielleicht ist dies auch die wichtigste Lektion aus der Lektüre: dass aus einer guten Partnerschaft beide Seiten profitieren.

(Geprüfte Bewertung)
13.04.2024

Kurz und Prägnant

Grundsätzlich eine schöne Lektüre, wo kurz und knapp auf viele Aspekte eingegangen wird. Das ist toll - man muss sich nicht durch lange Texte quälen sondern bekommt (werteneutral!) Fakten auf den Tisch. Etwas veraltet sind manche Passagen jedoch (zeitlich passt manches nicht mehr ganz).
Das "Vokbabelverzeichnis" am Ende ist super!

Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Autor(en)

Rüdiger Maas ist Gründer und Geschäftsführer der Unternehmensberatung Maas Beratungsgesellschaft mbH mit Konzentration auf die Themen Rekrutierung, Prozessoptimierung, Organisations- und Personalentwicklung. Zudem gründete er das Institut zur Generationenforschung, das sich vorwiegend auf die Forschung der gegenseitigen Beeinflussung der Generationen untereinander, in Unternehmen, aber auch in der Gesellschaft konzentriert.

Rüdiger Maas ist Gründer und Geschäftsführer der Unternehmensberatung Maas Beratungsgesellschaft mbH mit Konzentration auf die Themen Rekrutierung, Prozessoptimierung, Organisations- und Personalentwicklung. Zudem gründete er das Institut zur Generationenforschung, das sich vorwiegend auf die Forschung der gegenseitigen Beeinflussung der Generationen untereinander, in Unternehmen, aber auch in der Gesellschaft konzentriert.

Rezensionen

"Das Buch wird für Sie ein Fundstück sein, wenn Sie und Ihr Unternehmen als Arbeitgeber:innen lernen wollen, Jugendliche der Generation Z als potenzielle Bewerber:innen zu verstehen und einzustellen. Fachkräftemangel und demografische Entwicklungen in Deutschland zwingen Arbeitgeber dazu, sich genauer mit ihrem Personal und somit auch den Bewerbern auseinanderzusetzen. Denn im Unterschied zu den vorherigen Generationen sucht sich die Generation Z den Arbeitgeber aus, nicht umgekehrt." Oxana Ewert, QUBIC.praxis, Dezember 2023

"Rüdiger Maas klärt auf mit seinem fundierten Porträt der sogenannten Zler, die ganz anders leben, denken und arbeiten als alle Generationen zuvor. Seine pointierten Tipps helfen nicht nur, die richtigen Nachwuchskräfte zu finden, sondern auch, sie zu halten." CFOs.ch, 07.11.2023

"'Unsere Jugend ist unerträglich, unverantwortlich und entsetzlich anzusehen'. So beklagte Sokrates die Jugend mehr als 300 Jahre vor Christus. Auch heute noch führt ein Unverständnis für die jüngere Generation zu Ärger. Doch angesichts des Fachkräftemangels ist es für Unternehmen heute unverzichtbar zu wissen, wie die Generation Z tickt." Organisator, 09.10.2023

"Auf der Basis aktueller Forschung wird in diesem Buch gut lesbar zusammengefasst, wie die Generation Z denkt, lebt und handelt. Führungskräfte und Personalverantwortliche erhalten viele Tipps für den Umgang mit dieser Generation zum Beispiel in den Bereichen Recruiting, Einarbeitung oder Unternehmenskultur. Das Buch liefert einige Aha-Momente und hilft sehr dabei, Nachwuchskräfte zu verstehen." rhwpraxis Personalführung und Kreativität, Juni 2023

"Das Buch von Rüdiger Maas wendet sich vor allem an Personaler*innen und zeigt detailliert auf, wie die Generation Z „tickt“ und wie sich Unternehmen mit der Generation Z auseinandersetzen und deren Ansprüche ernst nehmen können: Angefangen bei Personalmarketing und Recruiting über Bewerbungsgespräche bis hin zu Onboarding und der Bindung der Generation Z an das Unternehmen." Werner Schröttenhamer, Coverdale Review, März 2023


"Das Buch wird für Sie ein Fundstück sein, wenn Sie und Ihr Unternehmen als Arbeitgeber:innen lernen wollen, Jugendliche der Generation Z als potenzielle Bewerber:innen zu verstehen und einzustellen. Fachkräftemangel und demografische Entwicklungen in Deutschland zwingen Arbeitgeber dazu, sich genauer mit ihrem Personal und somit auch den Bewerbern auseinanderzusetzen. Denn im Unterschied zu den vorherigen Generationen sucht sich die Generation Z den Arbeitgeber aus, nicht umgekehrt." Oxana Ewert, QUBIC.praxis, Dezember 2023

"Rüdiger Maas klärt auf mit seinem fundierten Porträt der sogenannten Zler, die ganz anders leben, denken und arbeiten als alle Generationen zuvor. Seine pointierten Tipps helfen nicht nur, die richtigen Nachwuchskräfte zu finden, sondern auch, sie zu halten." CFOs.ch, 07.11.2023

"'Unsere Jugend ist unerträglich, unverantwortlich und entsetzlich anzusehen'. So beklagte Sokrates die Jugend mehr als 300 Jahre vor Christus. Auch heute noch führt ein Unverständnis für die jüngere Generation zu Ärger. Doch angesichts des Fachkräftemangels ist es für Unternehmen heute unverzichtbar zu wissen, wie die Generation Z tickt." Organisator, 09.10.2023

"Auf der Basis aktueller Forschung wird in diesem Buch gut lesbar zusammengefasst, wie die Generation Z denkt, lebt und handelt. Führungskräfte und Personalverantwortliche erhalten viele Tipps für den Umgang mit dieser Generation zum Beispiel in den Bereichen Recruiting, Einarbeitung oder Unternehmenskultur. Das Buch liefert einige Aha-Momente und hilft sehr dabei, Nachwuchskräfte zu verstehen." rhwpraxis Personalführung und Kreativität, Juni 2023

"Das Buch von Rüdiger Maas wendet sich vor allem an Personaler*innen und zeigt detailliert auf, wie die Generation Z „tickt“ und wie sich Unternehmen mit der Generation Z auseinandersetzen und deren Ansprüche ernst nehmen können: Angefangen bei Personalmarketing und Recruiting über Bewerbungsgespräche bis hin zu Onboarding und der Bindung der Generation Z an das Unternehmen." Werner Schröttenhamer, Coverdale Review, März 2023


Cover Downloads

Die Coverdateien dürfen Sie zur Bewerbung des Buches honorarfrei verwenden.

3D Cover

2D Cover

Die Coverdateien dürfen Sie zur Bewerbung des Buches honorarfrei verwenden.

3D Cover

2D Cover

Newsletter

Nichts mehr verpassen!

Aktuelles & Angebote
im monatlichen IT-Newsletter.

Hanser Youtube Channel

Autoreninterviews,
Messebesuche, Buchvorstellungen,
Events
und vieles mehr.

Hanser Podcast

Wissen für die Ohren

Themen aus Wirtschaft,
Management und Technik