Requirements Engineering – klassisch, agil und hybrid

€39,99 (PDF)
€39,99 (PDF)
Beschreibung
Requirements Engineering – klassisch, agil und hybrid
- Gibt einen Überblick über RE Best Practices und ihre Anwendbarkeit je nach Vorgehensmodell (klassisch, agil, hybrid)
- Zeigt den Einsatz der Methoden an Hand von konkreten Anwendungsbeispielen
- Die Methodenauswahl basiert auf der jahrelangen praktischen Erfahrung der Autorin auf diesem Gebiet
- Mit durchgängigem Übungsbeispiel, Aufgaben und Beispielen aus der Praxis
- Ihr exklusiver Vorteil: E-Book inklusive beim Kauf des gedruckten Buches

Requirements Engineering (RE) ist die systematische Ermittlung und Dokumentation von Anforderungen an IT-Systeme. Erhebungen zeigen, dass mangelhaftes RE einer der Hauptgründe für das Scheitern von IT-Projekten sind [project-management.com].

Die Vielfalt an Vorgehensmodellen für das Management von IT-Projekten stellt Requirements Engineers vor zusätzliche Herausforderungen. Denn sowohl die Rolle als auch die Wahl der Methoden unterscheiden sich je nachdem, ob ein Projekt klassisch oder agil durchgeführt wird. Noch komplexer wird die Situation dadurch, dass sich viele Unternehmen im Übergang zwischen klassischen und agilen Vorgehensmodellen befinden und hybride Formen des Projekt-Managements praktizieren.

Es gibt bereits Literatur, die sich entweder mit klassischen oder agilen RE-Ansätzen auseinandersetzt. Was fehlt ist ein Überblick über Best Practices im Bereich RE und ihre Anwendungsmöglichkeiten je nach Vorgehensmodell. Insbesondere zum Thema RE in hybriden Projekten mangelt es an methodischen Leitfäden. Dieses Buch soll diese Lücke schließen. Es zeigt, wie sich die Rolle und das Aufgabenverständnis des Requirements Engineers in Abhängigkeit des Vorgehensmodells wandelt, stellt Best Practices vor und ihre Einsatzmöglichkeiten je nach Vorgehensmodell.
Requirements Engineering – klassisch, agil und hybrid
- Gibt einen Überblick über RE Best Practices und ihre Anwendbarkeit je nach Vorgehensmodell (klassisch, agil, hybrid)
- Zeigt den Einsatz der Methoden an Hand von konkreten Anwendungsbeispielen
- Die Methodenauswahl basiert auf der jahrelangen praktischen Erfahrung der Autorin auf diesem Gebiet
- Mit durchgängigem Übungsbeispiel, Aufgaben und Beispielen aus der Praxis
- Ihr exklusiver Vorteil: E-Book inklusive beim Kauf des gedruckten Buches

Requirements Engineering (RE) ist die systematische Ermittlung und Dokumentation von Anforderungen an IT-Systeme. Erhebungen zeigen, dass mangelhaftes RE einer der Hauptgründe für das Scheitern von IT-Projekten sind [project-management.com].

Die Vielfalt an Vorgehensmodellen für das Management von IT-Projekten stellt Requirements Engineers vor zusätzliche Herausforderungen. Denn sowohl die Rolle als auch die Wahl der Methoden unterscheiden sich je nachdem, ob ein Projekt klassisch oder agil durchgeführt wird. Noch komplexer wird die Situation dadurch, dass sich viele Unternehmen im Übergang zwischen klassischen und agilen Vorgehensmodellen befinden und hybride Formen des Projekt-Managements praktizieren.

Es gibt bereits Literatur, die sich entweder mit klassischen oder agilen RE-Ansätzen auseinandersetzt. Was fehlt ist ein Überblick über Best Practices im Bereich RE und ihre Anwendungsmöglichkeiten je nach Vorgehensmodell. Insbesondere zum Thema RE in hybriden Projekten mangelt es an methodischen Leitfäden. Dieses Buch soll diese Lücke schließen. Es zeigt, wie sich die Rolle und das Aufgabenverständnis des Requirements Engineers in Abhängigkeit des Vorgehensmodells wandelt, stellt Best Practices vor und ihre Einsatzmöglichkeiten je nach Vorgehensmodell.
Customer evaluation for "Requirements Engineering – klassisch, agil und hybrid"
Write an evaluation
Evaluations will be activated after verification.

The fields marked with * are required.

Autor(en)

Claudia Reuter ist seit 2018 Professorin für Informatik an der Hochschule Augsburg sowie Mitglied beim Digitalrat der Stadt Augsburg und Leiterin des Expertenkreises „Digitale Verwaltung“.

Claudia Reuter ist seit 2018 Professorin für Informatik an der Hochschule Augsburg sowie Mitglied beim Digitalrat der Stadt Augsburg und Leiterin des Expertenkreises „Digitale Verwaltung“.